Ein Gel (transdermal) mit 1 % Progesteron ist zur Lokalbehandlung von Brustschmerzen – insbesondere an den Tagen vor der Menstruation – etabliert. Das Progesterongel ist ein behördlich zugelassenes Arzneimittel bei prämenstrueller Mastodynie. Je Brust sollen 2,5 g Gel entsprechend 25 mg Progesteron täglich zum Einsatz kommen.

Daneben gibt es zunehmend mehr Befürworter einer Anwendung von Progesteron-Zubereitungen (transdermal) an anderen Hautpartien. In Problemzonen sollen Progesteron-Cremes oder der ölige Inhalt von Progesteron-Kapseln vor Hautalterung schützen. Mit großflächigem Hautauftrag von Progesteron-Zubereitungen wird einer hormonelle Stabilisierung angestrebt und einer endogenen Östrogendominanz begegnet.